Wagenkampf

Seit wir zwei Kinder haben, gibt es jedesmal ein Riesentheater, wenn es darum geht, wer im Einkaufswagen sitzen darf. Heute gab es 25 Minuten lang hitzige Diskussionen, lautes Gebrüll und heiße Tränen. Bis meine Frau sich endlich geschlagen gab, raus kletterte und uns drei schob.


Geht bei mir nicht.

[…]
„Was ist mit dem 17.?“
„Geht.“ „Geht.“ „Geht bei mir nicht.“ „Bei mir auch nicht.“ „Geht.“ „Ja, aber geht bei Battermann nicht.“ „Ach so.“
„18.?“
„Geht.“ „Geht.“ „Geht nicht. Da ist München.“ „Stimmt.“ „So früh dieses Jahr?“ „Ja.“ „Das war letztes Jahr auch so früh.“
„Oder lass´doch da treffen.“ „Ich fahre da dieses Jahr nicht hin.“ „Ich auch nicht.“ „Nee.“ „Nope.“
„Dann geht der 18. doch?“ „Nee, geht bei mir nicht.“ „Same here.“ „Da ist München.“
„Was ist mit der 23. KW?“
„Welcher Tag?“ „Bei mir komplett dicht.“ „Bei mir geht der 22.“ „Nee. Geht nicht.“ „Dicht.“
„24. KW?“ „Geht bei mir nicht.“ „Da ist Gruppentreffen.“ „Stimmt.“
„Was ist mit dem 3.?“ „Dritter was?“ „Dritter Vierter.“ „Geht.“ „Dritter Vierter was?“ „2013.“ „Geht.“ „2014 geht.“ „Nee. Geht bei mir nicht“ „Bei mir auch nicht.“ „Beide nicht.“
„Herr Dr. Timmerich, geht bei Ihnen der  3.?“ „Ja.“ „Aber geht bei mir nicht.“ „Da sind Schulferien bei uns.“ „Bei uns auch.“ „Früh dieses Jahr.“ „Nächstes!“ „Wie?“ „Übernächstes auch!“. „Ja, die sind immer sehr früh.“
„Was ist mit Oktober?“ „Geht.“ „3. ist Feiertag.“ „Bei uns auch.“ „Weiß ich noch nicht. Hab ich was Pending.“ „Wie?“ „Einen Termin. Penden.“ „Ach so.“
„November?“ „Geht.“ „Bei mir nicht.“ „Zweite Hälfte geht.“ „Dr. Battermann?“ „Nee. Weihnachtsfeier. Und Betriebsausflug.“
„Dezember?“ „Geht.“ „Sieht gut aus.“ „Da haben wir Jahresabschluss.“ „Ich glaub wir auch.“ „Das ist doch am 15. durch.“ „Spätestens bei uns am 14. durch. Spätestens.“
„22.?“ „Geht.“ „Geht.“ „2012 oder 2013?“ „Geht beides nicht.“
„23.? 24.?“ „24. geht.“ „Ja.“ „Ja.“ „Ja.“
„Minigolf um 15.00 Uhr?“ „Okay.“ „Aber bei uns.“ „Ja.“ „Alles klar.“ „Bene.“
„Dann am 24. auf der Bahn.“ „Ich fliege.“ „Ich komme mit dem Zug, da kann man was arbeiten.“ „Wenn er pünktlich kommt.“
„2012 oder 2013?“
[…]


Mein schönstes Ferienerlebnis


In vielen Paarbeziehungen ist es ja so, dass der eine Partner eher so der abenteuerliche Typ ist, der andere mehr so der Sicherheitschef. So auch in meiner. Während meine Frau 30 Sekunden vor der planmäßigen Abfahrt des ICE nach Amsterdam gemächlich auf den Bahnsteig schlendert, um dann noch mal eben wegzugehen, um eine Cola Zero zu kaufen, gehöre ich eher der Fraktion an, die 20 Minuten vorher am Gleis steht. Und verdammt nochmal da auch bleibt, bis der 2 Stunden verspätete Zug kommt. Sie ist diejenige, die einen Abhang hinunter klettert, um nachzusehen, ob unten ein versteckter Strand ist. Ich derjenige, der darauf hinweist, dass unklar ist, wie man wieder rauf kommt. Und so weiter und so weiter. Kurz: Sie ist die Maja, ich bin der Willi. Sie ist Ernie, ich Bert. Vielleicht kennen Sie diese Situationen aus Ihrer eigenen Beziehung und wissen: Manchmal laufen die Diskussionen, um das, was zu tun ist bzw. wie es zu tun ist, nicht ganz friktionslos ab. Manchmal hingegen erfüllen sie einen mit tiefer Glückseligkeit. Zum Beispiel – aber lesen Sie selbst:

Den Rest des Beitrags lesen »