Universalgelehrte

Gestern war der Fünfjährige zu einem Piratengeburtstag in einem Kindermuseum eingeladen. Die Kinder mussten allerlei komplizierte Prüfungen absolvieren, um am Ende mit einem Piraten-Diplom nach Hause gehen zu können. Selbstverständlich hat mein Stammhalter alle Tests mit Bravour bestanden.

Aber das nur am Rande. Der eigentliche Hammer ist:

Wie sich beim ausgiebigen, stolzen Betrachten der Urkunde und anschließender fassungsloser Überprüfung verschiedener Unterlagen und Papiere unserer Familien-Zeugnismappe herausstellte, wurde das Dokument von derselben Prüferin verliehen, die bereits das Elfen-Diplom der Siebenjährigen beim unlängst von ihrer Freundin Mia im Kindermuseum ausgerichteten Elfengeburtstag zeichnete und aber auch das Zauberdiplom des damals Vierjährigen anlässlich eines Hexen-und-Zauberer-Geburtstages seines Freundes Paul im vergangenen Jahr vergab. (Technischer Hinweis, hier folgt ein neuer Satz:)

Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie es Menschen schaffen, in unserer ebenso schnelllebigen wie hochspezialisierten Welt, einen so breiten – goethesken – Schatz an Universalgelehrtheit auf- und auszubauen und diesen an junge Menschen, wie es meine Kinder sind, weitergeben.

Ganz herzlichen Dank. Und Chapeau!


Pinguinpflege

“ … und dieser Mann in Brasilien hat den kleinen, kranken Pinguin gefunden, aufgenommen und gesund gepflegt. Und jetzt kommt der kleine Pinguin jedes Jahr einmal zum Haus des Mannes gewatschelt und besucht ihn. Obwohl das Haus gar nicht direkt am Strand gelegen ist. Ist das nicht schön?“
„Ja, Mama!“
„Finde ich auch.“
„Mama?“
„Ja?“
„Wenn ich mal ein krankes Tier finde, dann bringe ich es auch mit nach Hause und pflege es gesund und dann behalte ich es.“
„Nur, wenn es ein Pinguin ist.“

(http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/brasilien-pinguin-schwimmt-8000km-zu-retter-14453626.html)