Ich hatte Sie auf dem Display

„Blochmann.“
„Becker, guten Tag, Sie hatten mich angerufen.“
„Nein.“
„Doch.“
„Nein.“
„Ich habe aber ihre Nummer auf meinem Display.“
„Ich habe Sie aber nicht angerufen.“
„Vielleicht jemand anders bei Ihnen im Haus?“
„Das kann natürlich sein.“
„Naja, sonst wäre wohl kaum Ihre Nummer auf meinem Display.“
„Um was geht es denn?“
„Das weiß ich doch nicht. Sie haben ja bei mir angerufen.“
„Von wo rufen Sie noch mal an?“
„Firma Schmidt, Blochmann.“
„Sagt mir nix. Was machen Sie denn?“
„Drucken.“
„Naja, kann schon sein, dass das einer von uns war.“
„Was machen Sie denn?“
„Alles. Das ganze Programm: online und offline.
„Können Sie mal rumfragen?“
„Wie?“
„Ob jemand von Ihnen bei uns angerufen hat.“
„Ja, aber erst nach der Mittagspause.“
„Rufen Sie dann eben durch.“
„Mach ich. Ihre Nummer habe ich ja im Display.“
„Vielleicht geht auch ein Kollege ran. Bin in ein paar Meetings nachher.“
„Egal. Ich frage mich dann durch. Irgendwer wird mir schon weiterhelfen können.“
„Vielen Dank. Tschüss“
„Auf Wiederhören.“